Dreiräder und Parkinson: Sichere Mobilität

Dreiräder und Parkinson: Sichere Mobilität

Gerade für Menschen mit einer Behinderung oder die aufgrund einer Erkrankung nicht mehr das Gleichgewicht beim Velo fahren halten können, ist ein Dreirad eine Möglichkeit trotzdem weiterhin mobil zu sein. 

Dreirad steigert die Lebensqualität

Dreirad steigert die Lebensqualität

Viele Parkinson Patienten meiden, aus Angst vor Schwindel und Stürzen, das Fahren mit einem Velo. In solchen Fällen kann ein Dreirad helfen: es ist bereits im Stand stabil und kippsicher ist, sodass der Fahrer bei aufkommendem Schwindel, nicht umfallen kann. Denn auch trotz einer Erkrankung, wie Parkinson, ist es wichtig weiterhin aktiv zu bleiben und sich zu bewegen. Viele Parkinson Patienten, die intensiv Sport treiben und aktiv sind, können auch mit weniger Medikamenten auskommen. In unseren Dreirad-Zentren berichten Kunden immer wieder, wie sehr ein Dreirad ihre Lebensqualität steigert

Dreirad fahren hält fit

Dreirad fahren hält fit

Ein Dreirad kann als Freizeit- und Sportgerät genutzt werden. In der Freizeit ist ein Dreirad für Menschen mit Parkinson ein gutes Transportmittel zum Einkaufen und für Besorgungen. Unsicherheiten beim Dreirad fahren können ausgeglichen werden durch passendes Zubehör. Wichtig für Parkinson Betroffene ist es, dass das Dreirad robust ist und einen tiefen Einstieg hat. Dreiräder mit Rücktrittbremse sorgen zusätzlich für Fahrkomfort und Sicherheit.  Unsichere Dreiradfahrer sollten den Sattel so niedrig einstellen, dass sie notfalls jederzeit mit beiden Beinen auf den Boden kommen.

Damit Sie ein passendes Dreirad finden, empfehlen wir Ihnen, sich ausführlich in einem unserer Dreirad-Zentren beraten zu lassen und mehrere Dreiräder Probe zu fahren. 

Experten vom Dreirad Zentrum

Kommentar schreiben

Kommentare: 0